Was ist Software?

Software, aus dem Englischen stammende Bezeichnung, die im allgemeinen Sinne synonym mit dem Begriff
Computerprogramme verwendet wird. Eine Software kann beispielsweise Anweisungen enthalten, die dafür sorgen,
dass die Hardware, also der Rechner, läuft. Anhand der Art der durchzuführenden Aufgaben lässt sich Software in
verschiedene Kategorien einteilen. Die Hauptkategorien umfassen einerseits die Betriebssysteme (Systemsoftware),
die die Arbeiten des Computers steuern, und andererseits die Anwendungssoftware, die eine Vielzahl von Funktionen
übernimmt, die Menschen von einem Computer erwarten. Die Systemsoftware leistet die grundlegenden Dienste wie
z. B. die Verwaltung der Festplattendateien und des Bildschirmes, während Anwendungssoftware Aufgaben wie
Textverarbeitung, Datenbankmanagement und Ähnliches übernimmt. Zwei zusätzliche Softwarekategorien, bei denen
es sich weder um System- noch um Anwendungssoftware handelt, obwohl sie Elemente beider besitzen, sind die
Netzwerksoftware, die Gruppen von Computern eine gemeinsame Kommunikation erlaubt, sowie Programmiersprachen.

Neben der Einteilung in aufgabenbezogene Kategorien unterscheidet man Software auch nach der Art, wie sie im
Handel verteilt und vertrieben wird. So gibt es so genannte Fertigprogramme („von der Stange") und Paket-Software,
die hauptsächlich durch Einzelhandel-Verkaufsstellen vertrieben werden. Freeware bzw. Public-Domain-Software (frei
benutzbare Software) wird vom Entwickler kostenlos zur Verfügung gestellt. Shareware ähnelt der Freeware, erfordert
aber meist eine geringe Gebühr von den Anwendern, denen das Programm gefällt. Schließlich gibt es noch die
berüchtigte so genannte Vapourware (Dunstware), Software, die entweder gar nicht auf den Markt kommt oder sehr
viel später als angekündigt erscheint.

Software," Microsoft® Encarta® Online-Enzyklopädie 2002
http://encarta.msn.de © 1997-2001 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.